Schon das ganze Jahr über habe ich auf Instagram (neben vielen Katzen- und Essensbildern) unter dem Hashtag #lomolove selbst gemachte und entwickelte Analogfotos gepostet. Aus diesem Hashtag ist die Idee gewachsen, eine Bildergalerie online zu stellen. Dann kam mir die Idee, hier Informationen über meine Kameras zu geben und über meine Experimente zu bloggen. Jetzt ist es ein einziges Gebastel: Die Domain ist schon da, ein paar Themes stehen in der engeren Auswahl und es geht endlich los – im Wartungsmodus.

Bevor lomolove.de online gehen kann, muss ich natürlich noch einiges erledigen: Das passende Theme habe ich bereits gefunden. Jetzt brauche ich Content, Content, Content und viele Fotos, damit diese Seite richtig schön wird. Bisweilen plage ich mich noch mit einigen Plugins rum und schreibe mir die Finger wund.

Im Bereich Blog schreibe ich über die Neuigkeiten, die mir hier auf der Webseite und hinter der Linse passieren; außerdem will ich interessante Links posten, die ich so im Web finde oder einfach nur berichten, wenn mir etwas kaputtgegangen ist und ich das zu reparieren versuche.

Im Bereich Kameras findet ihr meine Babies, das heißt Kleinode und tolle Apparate, die ich zum Fotografieren benutze. Der Bereich wird – ähnlich wie mein Kameramuseum, stetig erweitert.

Der Bereich Filme wird hier meine liebsten Emulsionen aufzeigen. Ob brandneu und frisch oder schon seit Jahren abgelaufen, jede Emulsion ist anders und verdient damit einen Platz auf lomolove.de und in meinem Herzen. Film ist nämlich nicht gleich Film.

Der Bereich Experimente ist besonders spannend, denn hier schreibe ich über verschiedene Spielarten analoger Fotografie, das Entwickeln in alternativen Lösungen und was man alles so mit Negativen machen kann – und das alles ohne Photoshop und Co. Denn hier geht es um 100% analoge Lomolove!

Was sonst noch alles hierher kommt, wird sich zeigen. Ich freue mich jedenfalls schon darauf. Liebe Grüße an alle Lomonauten da draußen und stets gutes Licht!